Welpenabgabe

 

Falls ihr mit dem Gedanken spielt euch einen Hund zuzulegen, hier einige Gedanken zum Welpenkauf: 

 

 

 

Ich begleite Dich ein kleines Stück deines Lebens. Du begleitest mich mein ganzes Leben lang.
Mein Leben dauert ca. 15Jahr lang. Jede Trennung von dir wird für mich Leiden bedeuten. Bedenke es, bevor du mich anschaffst.

BEVOR du dir einen Welpen zulegst solltest du dir folgende Fragen beantworten:

 

Einen Hund aufzunehmen, ist ein großer Schritt.
Bitte sei ehrlich zu dir. Es gibt Zeiten, in denen es besser ist, keine zusätzliche Verantwortung zu übernehmen - du lebst wahrscheinlich noch lange und kannst später immer noch einen Vierbeiner willkommen heißen.

1. Kannst du für diesen Hund und alle seine Bedürfnisse die volle Verantwortung während der      

    nächsten 12 - 18 Jahre zu übernehmen? Dies ist KEINE AUFGABE für Kinder!

2. Hast du die nötige Zeit und Geduld um den Hund zu einem guten Begleiter auszubilden?

3. Bist du bereit deinen Kindern in einem langen Lernprozeß beizubringen, wie sie mit dem Kamerad          Hund umzugehen haben? Ein Hund ist kein Spielzeug sondern ein hochsensibles Lebewesen.

4. Bist du bereit dich zu informieren über die korrekte Versorgung des Hundes, rassetypische

    Eigenschaften angemessene Trainingsmethoden und wie man ihn pflegt?


5. Ist dir Bewusst, dass ein Hund viel Zuwendung und Bewegung braucht?

    Welpen brauchen Aufsicht und Erziehung, viele Stunden am Tag, jeden Tag!

    Hast du die Energie, dich mit dem Hund zu beschäftigen?

Der Mensch hat viele Verpflichtungen. Kannst du jeden Tag mindestens 120 Minuten für deinen Hund aufwenden? Bist du gerne in der freien Natur? Hunde brauchen täglich, bei Wind und Wetter Auslauf.
Der Gedanke, mit einem Hund Dinge zu machen wie Spazierengehen, Fahrradfahren, Wandern, Agility oder Joggen hört sich toll an. Du denkst vielleicht: Der Hund wird mich schon dazu bringen, aktiver als jetzt zu sein. Das wird nicht so sein: Der Hund kann dir nicht sagen, was er braucht, er wird irgendwann aufgeben und ein trauriger Hund sein. Du brauchst nicht nur die Lust, sondern vor allem die Energie für einen Hund.

6. Hast du die Geduld, die nötig ist, für die Herausforderungen des Welpen- und

    Heranwachsendenalters (bis ca. 3 Jahren)?

    Du solltest abschätzen können, wie mindestens die nächsten drei Jahre deines Lebens verlaufen

    werden - so sicher, wie man sich im Leben nun mal sein kann.

7. Bist du bereit mit starkem Haaren, ins Haus mitgebrachtem Schlamm, Herumschleppen von

    Gegenständen, engem Körperkontakt und hoher Aktivität des Hundes für die nächsten 12 - 18

    Jahre zu leben?

    Du solltest kein Reinlichkeitsvernatiker sein wenn du dir einen Hund anschaffst.
    Tendiert jemand in der Familie zu Allergien? Dann solltest du evtl. davon absehen dir ein Tier    

    anzuschaffen.

8. Kannst du Geld ausgeben, um die notwendige tierärztliche Versorgung für das ganze Leben

     sicherzustellen? Dies beinhaltet regelmäßige Wurmkuren und Impfungen, Röntgen aber sicher

     auch viele andere erforderliche Behandlungen im Laufe des Lebens.

Ist dir klar, dass die Kosten der Anschaffung eines Welpen nur ein Bruchteil der Gesamtkosten sind und dass diese bei einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 15 Jahren für einen kleinen Hund ca. über 8.000Euro betragen werden?

9. Ist dir klar, dass der Hund auch in Zeiten von Urlaub, Krankheit oder sonstigen Verhinderungen

    ordentlich versorgt werden muss? Trägt die ganze Familie die Anschaffung mit?

    Ein kleiner Gesellschaftshund dieser Rasse sollte nicht mehr als 4 Stunden regelmäßig alleine    

    bleiben. Wenn du länger aus dem Haus bist, musst du für Betreuung sorgen. Die kostet Zeit,

    Geld, Nerven und Organisationsaufwand.

10. Kannst/willst du die Verantwortung für den Hund auch weiterhin übernehmen, wenn sich

      unausweichliche Veränderungen der eigenen Lebensumstände ergeben (ein neues Baby, Kinder    

      gehen aus dem Haus, Wohnungswechsel oder Rückkehr in den Beruf)?

 

und zu guter letzt, hast du mit deinem Vermieter, Nachbarn und Familie abgeklärt das du einen Hund halten darfst?

(Diese besonderen Fragen und Formulierungen wurden von mir so und so ähnlich von Hundeseiten aus dem Internet übernommen - ich hoffe ich habe niemands copyrights Rechte verletzt. Es ist im Sinne der Hunde gemacht - sollte dennoch jemand Einwende habe bitte melden)

 

 

 

 

Wenn ihr alle Fragen für euch positiv beantworten könnt - seid ihr bereit für einen Hund :)

Lou's Welpen können ab Mitte April in ihr neues Zuhause abgegeben werden!

 

Falls du dich für einen ihrer Welpen interessierst kannst du dich gerne für einen "bewerben" ;)

 

Zum Schutz unserer Welpen geben wir nur an liebevolle, verantwortungsbewusste  Menschen ab, die wir persönlich kennen. Wir möchten wissen, wo unsere Welpen hin kommen.

 

Wichtig (!) ist noch zu wissen, dass ein Welpe der ja ganz allein in sein neues Zuhause zieht, die ersten Wochen gar nicht  allein sein darf. Das heißt, wenn nicht sowieso immer jemand Zuhause ist, solltest du 2 bis 3 Wochen Urlaub haben, um Zeit für den kleinen Welpen zu haben. 

 

Ebenso ist wichtig, dass, wenn du dich für einen Welpen entschieden hast, du diesen so oft wie möglich besuchen kommst um mit ihm zu spielen und kuscheln. Das ist in der Prägephase, die er ja noch in seinem Vertrauten Umfeld bei uns und seinen Eltern und Geschwistern verbringt, sehr bedeutend. 

Zwei- bis dreimal die Woche sind nach Möglichkeit mindestens ausdrücklich erwünscht!

Ab Anfang März können die Welpen besucht werden...

Wenn der Welpe seine passenden Menschen gefunden hat - und der Mensch seinen passenden Welpen ;) geben wir diesen für 750,00€ ab.

Wir Welpen wachsen liebevoll umsorgt und versorgt eng bei unseren Menschen und unseren Hundeeltern auf. Wir sind bei Abgabe bestens sozialisiert und an Menschen, Kinder, Katzen und den normalen "Umtrieb" im Haushalt gewöhnt.

Wir und unsere Hundemama bekommen nur hochwertiges Futter und es wäre schön wenn wir das weiterhin bekommen würden.

 

Wir sind bei Abgabe mehrfach entwurmt, das erste mal geimpft, sind gechipt und haben einen EU-Heimtierausweis.

Ebenso bekommen wir ein "Starter-Körbchen" für dich - mit unserem gewohnten Futter für die ersten Tage, Infomaterial und einen tollen Hundeerziehungsbuch, sowie einer Schnuffeldecke die nach unseren Geschwistern und der vertrauten Umgebung riecht und unser Lieblingsspielzeug ist auch drin - so fällt die Umgewöhnung nicht so schwer...


Wir kleinen Hunde sind keine "Schlaftabletten", wollen nicht nur rum getragen werden und sind schon gar keine "Handtaschenhunde".

Unserer Rasse entsprechend brauchen wir viel Bewegung. Wir sind quirlig und sehr schlau, brauchen also auch Auslastung im Kopf und vor allem brauchen wir liebevolle aber konsequente Erziehung damit wir keine ungehorsamen Kläffer werden. Aber alles zu seiner Zeit ;)